Familienfoto Smartmehl

Unsere Geschichte

Aus Liebe zu unseren Kindern!

Was ist Zöliakie?

Eine Glutenunverträglichkeit ist eine relativ unbekannte Erkrankung, die nicht auf Anhieb diagnostiziert wird. Wer nicht betroffen ist, der weiß oftmals nicht Bescheid, auch die meisten Kinderärzte nicht. Wir hatten allerdings das Glück, eine Kinderärztin zu haben, die mit Glutenunverträglichkeiten vertraut war, sodass im Jahr 2009 bei unserer damals einjährigen Tochter Zöliakie diagnostiziert wurde.

Mit der Diagnose begann jedoch der beschwerliche Weg in eine unbekannte glutenfreie Welt. Jahrelang hat unsere Tochter nur glutenfreies Knäckebrot gegessen. Egal, was wir ihr für glutenfreies Brot anboten, keins schmeckte ihr wirklich.

Die Geburt unseres zweiten Kindes und die Zöliakie-Diagnose bei weiteren Familienmitgliedern veränderte schließlich alles. Unsere Beschwerden, die uns über die Jahre begleitet haben, wurden deutlich.

Durch die Glutenunverträglichkeit meines Mannes und meines Babys war ich indirekt von der Erkrankung betroffen. Ich wollte aber um keinen Preis der Welt frühzeitig mit dem Stillen aufhören. Es musste sich also etwas ändern. Wir stellten unsere komplette Ernährung um und entwickelten uns zu einer glutenfreien Familie.

Die wohl größte Hürde bei der Umstellung unserer Ernährung war das glutenfreie Brot. Wir lieben jede Art von Brot und waren nicht bereit, irgendwelche Kompromisse in diesem Bereich einzugehen. Nicht beim Geschmack, nicht bei der Konsistenz und auch nicht beim Aussehen. Außerdem wollten wir unseren Kindern nichts vorenthalten. Sie sollten, genau wie alle anderen Kinder, alles genießen dürfen, vom Frühstücksbrot bis hin zum Pausenbrot.

Die Gesundheit und Zufriedenheit meiner Familie gaben mir den Anstoß, selbst mit glutenfreiem Backen zu experimentieren. Es dauerte nicht lange, bis meine Experimente positive Ergebnisse lieferten. Durch Zufall, gepaart mit unserem technischen Know-How, entdeckten wir si eine ganz neue, glutenfreie Welt, die wir nach unseren Wünschen gestalten konnten.

Eine Welt, in der glutenfreies Brot normal schmeckt, sich normal anfühlt und auch normal aussieht.

Eine Welt ohne jegliche Kompromisse.

Eine Welt, die wir stolz mit allen Betroffenen teilen wollen.

 

…wir nannten es Smartmehl

Viele Menschen, vor allem diejenigen, die sich nicht glutenfrei ernähren müssen, assoziieren das Wort „glutenfrei“ mit ungenießbaren oder komisch schmeckenden Lebensmitteln. Wiederholt mussten wir erleben, dass z.B. unsere Gäste zum Brunchen ihr eigenes Brot mitbrachten, aus Sorge, nichts Geschmackvolles vorzufinden.

Immer öfter begegneten wir Vorurteilen und mussten komische Kommentare über uns ergehen lassen. Irgendwann wollten wir das nicht mehr hinnehmen, denn wir ernähren uns zwar glutenfrei, verzichten jedoch auf nichts. Unsere glutenfreien Brote, Brötchen, Baguettes etc. schmecken sogar besser, als herkömmlich produzierte Backwaren.

Nicht nur der Geschmack von meinen selbstgebackenen Backwaren überzeugt, sondern auch die Kombination aus meinen Mehlmischungen und Backmethoden erleichtert das glutenfreie backen. Meine Rezepte und innovativen Techniken sind kinderleicht und gelingsicher – egal of Anfänger oder Profi. So wird bei uns mit Freude gebacken.

Selbst unsere Bekannten, die vorher an der Qualität von glutenfreien Backwaren gezweifelt haben, konnten wir überzeugen. Manche konnten gar nicht glauben, dass die Brote und Kuchen ohne Gluten auskommen. Deswegen bekamen wir auch die ein oder andere verwunderte Frage, seit wann wir uns wieder „normal“ ernähren. Als wir sie über unsere Mehlmischungen und Backmethoden aufklärten, lief alles besser und das fanden wir ganz smart. Unsere Antwort auf verwunderte Fragen war fortan, dass wir uns natürlich normal ernähren, denn wir backen mit Smartmehl!

Smart, weil glutenfrei auch normal schmecken kann.

Smart, weil kinderleicht und gelingsicher selbst nachzubacken.

 

…und sprangen ins kalte Wasser

Das Interesse an unserem besonderen Mehl wurde immer größer. Aus der Verzweiflung heraus entstand unser kleines Wunder – die Smart GF Foods. Wir ließen unser „Smartmehl“ schützen und gründeten unser eigenes Familienunternehmen.

Nebenberuflich arbeiteten wir uns in die gesetzlichen und technischen Voraussetzungen ein, suchten Partnerunternehmen und machten uns intensiv auf die Suche nach Lieferanten, die die besten Zutaten für unsere Smartmehle lieferten.

Ohne ein passendes, glutenfreies Abfüllunternehmen gefunden zu haben, entschieden wir uns, das Abfüllen selbst in die Hand zu nehmen. Ende 2016 verschickten wir die ersten Smartmehle und entwickelten unseren ersten Online-Shop, der Anfang 2017 gelauncht wurde.

Wir steckten jede freie Minute und jeden Euro in unser „drittes Kind“, die Smart GF Foods, kauften Maschinen, mieteten ein kleines Gewerbeobjekt, optimierten die notwendigsten Prozesse und verbesserten unseren Online-Auftritt um dem Anforderungen unserer Kunden gerecht zu werden.

Seitdem arbeiten wir stetig daran, uns weiterzuentwickeln und freuen uns sehr über jede konstruktive Kritik!